Verbotene Früchte

 13,00

Auf Empfehlung eines anderen Autors hab ich mir dieses Buch geholt, um zu sehen, wie die Mädels so drauf sind. Und obwohl es sich meist (nicht immer) um Phantasien handelt, haben mich die ersten zwei Leserbriefe überrascht…

Ohne viel vorweg nehmen zu wollen: Inzest und Hunde sind wohl kein seltener Anturner…
Aber gut, jedem das Seine.

Was mich sehr gestört hat waren die unzähligen Rechtschreibfehler in der deutschen Übersetzung. Nicht nur in den Briefen der jungen Damen, auch in den Teilen der Autorin selbst, was eine reine 1:1 Übersetzung ausschließt. Gerade zum Schluss hin merkt man, dass die Übersetzerin wohl unter Zeitdruck stand. Das, und die immer wieder auftauchende Beschuldigung der Männer, Frauen seit Ach-Jahrtausenden zu unterdrücken und in ihrer sexuellen Entwicklung zu bremsen, obwhol im nächsten Satz die Mütter eher diejenigen sind, die solche „Werte“ an ihre Töchter weitergeben: „Wenn wir uns in unserem kleinen Einzelbett in der Nacht unruhig hin- und herwerfen, behalten wir schließlich den Traum vom Bewahren der symbolischen Rosenknospe, von der uns Mutter versichert hat, dass man uns noch mehr wertschätzen wird, >wenn der richtige Mann kommt<“ (S. 194)

Das Buch ist tatsächlich anregend und durchaus lesenswert – wenn man über besagte Kriterien hinweglesen kann und möchte.

Kategorien: ,

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Verbotene Früchte“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0